Hier beginnt eine neue Seite "UKW-Funkwetter" ab 19. August 2018

Datum aufsteigend


Sonntag, 4. November 2018

Rechts oder links herum?

Die Schraubenzieher- Regel für Hoch und Tief

Download
Die Schraubenzieher - Regel
181104_UKW-Wetter.mp3
MP3 Audio Datei 2.9 MB
Download
Die Schraubenzieher - Regel
181104_UKW-Wetter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 106.1 KB


Sonntag, 28. Oktober 2018

Pol - Gespräche

Warum es am Südpol kälter ist als am Nordpol

Download
Pol- Gespräche
181028_UKW-Wetter.mp3
MP3 Audio Datei 1.9 MB
Download
Pol- Gespräche
181028_UKW-Wetter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 86.3 KB


Sonntag, 21. Oktober 2018

Regentropfen - Prélude

Wir haben einen berühmten Zeugen für das Winterwetter auf Mallorca, einen Zeugen, den Sie alle kennen, vor allem die Musikfreunde unter Ihnen: den polnischen Komponisten Frédéric Chopin. Er komponierte während eines krankheitsbedingten Aufenthaltes auf Mallorca im Winter 1838/39, also vor 180 Jahren,  das "Regentropfen- Prélude", ein Musikstück aus dem Zyklus der 24 Préludes. Es steht im Kompositionszyklus an 15. Stelle und ist in der Tonart Des-Dur notiert. Chopin soll das Regentropfen- Prélude in Abwesenheit seiner Familie während eines heraufziehenden Unwetters in großer Angst geschrieben haben. Das Werk durchziehen Ostinati, die beim Zuhörer leicht den Eindruck erwecken können, es handele sich um auf ein Dach fallende Regentropfen. Chopin widersprach jedoch jener Unterstellung energisch, Tonmalerei betrieben zu haben, weil er musikalische Nachahmungen von akustischen Eindrücken einfältig fand.

 

 

Download
Regentropfen - Prélude
181021_UKW-Wetter.mp3
MP3 Audio Datei 2.0 MB
Download
Regentropfen -Prélude
181021_UKW-Wetter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 116.1 KB


Sonntag, 14. Oktober 2018

Herbst

 

Schöne und miese Wetterlagen im Wechsel

Zeit der Stand- und Zugvögel

 

 

Download
Herbst
181014_UKW-Wetter.mp3
MP3 Audio Datei 2.4 MB
Download
Herbst
181014_UKW-Wetter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 75.4 KB


Sonntag, 07. Oktober 2018

Dank den Meteorologen !

 

Meteorologen haben für einen Himmel, an dem sich die verschiedensten Wolkenarten gleichzeitig tummeln, für einen solchen „unaufgeräumten“ Himmel also, die Bezeichnung „chaotisch“ im Wolkenatlas eingeführt. Bei den Wolken geht das ja noch. Die lösen sich schließlich wieder in Wohlgefallen auf oder werden bald wieder brav zu „Cumulus“ oder „Stratus“ oder „Cirrus“. Zunehmend besorgter werden wir jedoch, wenn, wie zur Zeit, das Wort „Chaos“ immer mehr mit den Begriffen „Klima“ und „Wetter“ in Verbindung gebracht wird, so als wenn in nicht allzu ferner Zukunft Wetter und Klima  weltweit aus dem Ruder laufen könnten, dem zumindest zum Teil anthropogene, also vom Menschen erzeugte Ursachen, zugeschrieben werden.

 

Die Wetterkundler haben es nicht leicht, zumal sie schon von Haus aus recht oft gegen ihre eigene Bestimmung arbeiten müssen. Und dafür werden sie selten einmal gelobt - wohl aber kritisiert!

 

 

Download
Ein Dankeschön an die Meteorologen
181007_UKW-Wetter.mp3
MP3 Audio Datei 2.1 MB
Download
Ein Dankeschön an die Meteorologen
181007_UKW-Wetter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 113.7 KB


Sonntag, 30. September 2018

 

Ausbruch der Vulkaninsel Krakatau am 27. August 1884

 

Der Krakatau liegt zwischen Java und Sumatra und bescherte unserem Planeten eines der erschütterndsten Naturkatastrophen seit Menschengedenken. Kein Geräusch hat sich auf unserer Erde bislang weiter ausgebreitet als die Explosion dieses Vulkanriesen. Noch im 3500 km entfernten Perth in Südwestaustralien war der Knall zu hören und die Menschen dort wussten noch nicht, welches Glück sie hatten.

Download
Krakatau
180930_UKW-Wetter.mp3
MP3 Audio Datei 3.5 MB
Download
Krakatau
180930_UKW-Wetter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.8 KB


Am 9., 16. und 23. September 2018 werden keine Nordrhein-Ruhrgebiet News übertragen. Die "Informationen zum UKW-Wetter" erscheinen jedoch wie gewohnt auf dem L03- Server und auf der Homepage von DL5EJ unter "UKW-Funkwetter" in Form von ausgesuchten Wiederholungen.

Sonntag, 23. September 2018

Was ist ein Nordlicht?

Wiederholung vom 13. April 2014

Download
Wiederholung
140413UKW_Wetter_DL5EJ.mp3
MP3 Audio Datei 3.1 MB
Download
Wiederholung
140413 UKW_WX.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.3 KB


Sonntag, 16. September 2018

Magnetismus

Wiederholung vom 26.10.2014

Download
Wiederholung vom 26.10.2014
141026_UKW_Wetter_26. Okt..mp3
MP3 Audio Datei 3.6 MB
Download
Wiederholung vom 26.10.2014
141026 UKW_WX.pdf
Adobe Acrobat Dokument 151.5 KB


Sonntag, 9. September 2018

Altweibersommer und Goldener Oktober

 Wiederholung vom 15. Oktober 2017

Download
Wiederholung
171015_UKW-Wetter.mp3
MP3 Audio Datei 1.5 MB
Download
Bonus (Wiederholung vom 10.09.2017)
Tropische Wirbelstürme
170910_UKW-Wetter.mp3
MP3 Audio Datei 2.8 MB
Download
Wiederholung
171015_UKW-Wetter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 84.6 KB


Sonntag, 02. September 2018

Luftdruck und Höhe

 

Was sind Isohypsen?

Auch in der Wetterkunde gibt es  „topographische“ Karten. Diese haben jedoch mit dem Luftdruck und seiner Höhenlage zu tun. Wie Sie bereits wissen, nimmt der Luftdruck mit der Höhe recht stark ab. So haben wir bereits in 5,5 km Höhe durchschnittlich nur noch die Hälfte des Luftdrucks hier am Boden. Sie kennen sicher auch den Begriff der Isobaren. Das sind die Linien gleichen Luftdrucks auf einer Bodenwetterkarte. Ihr Abstand voneinander gibt die Druckunterschiede über eine bestimmte Entfernung an. Den Fingerabdruck eines Sturms erkennt man auf der Wetterkarte an einer besonders dichten Drängung der Isobaren. Daher der Sturm. Dabei weht der Wind etwa in Richtung dieser Isobaren. Aber  was sind Höhenwetterkarten? Wozu braucht man sie ? Die Isohypsen?

Download
Luftdruck und Höhe
180902_UKW-Wetter.mp3
MP3 Audio Datei 2.5 MB
Download
Luftdruck und Höhe
180902__UKW-Wetter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 87.9 KB


Sonntag, 26. August 2018

Zu viele Menschen auf der Erde,

zu wenige Menschen mit Weitsicht

 

Die Welt ist für ihre Bevölkerung schon längst viel zu klein. Der Mensch lebt auf großem Fuße. Er ist ein großer Verbraucher, und für all seine Wünsche steht ihm nichts weiter zur Verfügung als die Erde. Doch die ist eigentlich schon längst zu klein dafür geworden. Jeder Mensch benötigt zum Leben ein bestimmtes Quantum Rohstoffe und Energie, dass ihm die Erde an Land- und Wasserflächen zur Verfügung stellt. So benötigt man etwa für das saftige Steak ein Rind, das mit Futter, Wasser und Energien versorgt werden muss, und das Tier produziert wiederum Fäkalien, Kohlendioxid und Methangase, mit denen die Natur und insbesondere das Klima zurechtkommen muss. Für all das braucht man die Flächen und biologischen Kapazitäten der Erde, und Nahrung ist ja nur eines von vielen, was wir wollen.

 

 

Wissenschaftler haben ausgerechnet, dass der einzelne Mensch derzeit etwa 2,2 ha Erdfläche für die Befriedigung seiner Bedürfnisse benötigt. Dies ist sein „ökologischer Fußabdruck“. Tatsächlich stehen ihm jedoch nur 1,8 ha zur Verfügung. Seit etwa 30 Jahren wird die biologische produktive Fläche stärker genutzt, als sie ertragen kann. Der moderne Mensch braucht also 20 % mehr, als die Erde ihm liefern kann. Es wären eigentlich 1,2 Planeten nötig, um seine Bedürfnisse befriedigen zu können. Das geht natürlich nicht, weswegen die schwächeren Bewohner des Planeten, also Tiere und Pflanzen, aber auch die Menschen aus ärmeren Regionen zurückstecken müssen. Entweder, indem sie hungern oder sich zurückziehen. Oder sogar, wie es bei vielen Tier- und Pflanzenarten derzeit geschieht, indem sie aussterben und für immer vom Globus verschwinden.

 

 

Es gibt Länder wie zum Beispiel Indien, in denen die Menschen mit weniger als 1 ha zum Überleben auskommen müssen. Doch dafür gibt es wieder andere, die umso maßloser sind. „Amerika first“. Wollten alle Menschen auf der Welt das derzeitige Konsumniveau in den USA erreichen, würde man beim heutigen Stand der Technik vier weitere Planeten wie die Erde benötigen. Die Bewohner in den USA brauchen mehr als zehnmal so viel Land wie die Menschen in Indien. „Amerika first“!  Der ökologische Fußabdruck eines Europäers ist zwar niedriger, aber mit 4,7 ha immer noch hoch. Und er wiegt unter globalen Gesichtspunkten ähnlich schwer wie der amerikanische, weil Länder wie Deutschland nur über wenig eigene Anbauflächen, Rohstoffe und Biokapazitäten verfügen und sich daher umso mehr woanders bedienen müssen. Man denke nur an die vielen Tonnen Erdöl und Erze, aber auch an die unzähligen Kisten mit Früchten und Kaffee, die wir importieren müssen.

 

 

Unser ökologischer Fußabdruck ist schlechter als man allgemein annimmt. Wir legen pro Jahr im Durchschnitt 12.000 km mit dem Auto zurück. Davon entfällt die Hälfte auf Kurzstrecken, die besonders belastend sind, weil ein kalter Motor viel mehr Kraftstoff verbraucht und dementsprechend mehr Kohlendioxid ausstößt.  Jeder könnte seinen persönlichen ökologischen Fußabdruck verkleinern. Ein SUV ist in diesem Sinne total kontraproduktiv.

 

 

So könnte die Umwelt ganz erheblich entlastet werden, wenn weniger tierische Produkte verzehrt würden. Es wird mehr als ein Drittel der Weltgetreideernte an Tiere verfüttert, um Fleisch, Milch und Eier zu produzieren. Dies ist eine Verschwendung von Ressourcen. Es ist ein Appell, sich doch häufiger einmal vegetarisch zu ernähren. Denn würden die Menschen das betreffende Getreide, das sonst in den Tiermägen landet, direkt verzehren, würde das nicht nur viele Energien einsparen, sondern zusätzlich auch viele Abfälle und Treibhausgase vermeiden helfen. Auch die Klimaänderung könnte dadurch zumindest etwas ausgebremst werden.

 

 

Schönen Sonntag und eine angenehme Woche!

 

 

Vy 73

DL5EJ, Klaus Hoffmann

 

Download
Zu viele Menschen auf der Erde, zu wenige mit Weitsicht
180826_UKW-Wetter.mp3
MP3 Audio Datei 1.9 MB
Download
Zu viele Menschen auf unserer Erde, zu wenige mit Weitsicht
180826__UKW-Wetter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 86.1 KB


Sonntag, 19. August 2018

Was ist eine Okklusion (Mischfront)?

Der Begriff der Okklusion (Mischfront) ist in den Wetterberichten der vergangenen Woche vermehrt aufgetaucht. Was bedeutet das? Was mischt sich denn da? Verstehen wird man dies erst, wenn einem die Begriffe Kaltfont und Warmfront geläufig sind. Und Ihnen als meine treuen Zuhörerinnen und Zuhörer sind sie ja längst bekannt.

Download
Was ist eine Okklusion?
180819_UKW-Wetter.mp3
MP3 Audio Datei 2.3 MB
Download
Was ist eine Okklusion?
180819__UKW-Wetter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 128.9 KB