Ohlix  19.12.2019 bei Mamma Rosa

Friedemann, Udo, Lutz, Helmut, Roman, Günter (v.l.)

Panettone Fiderallala

Kalender, Kalender, du bist ja noch so jung!

Und wenn wir auch viel älter sind, so bringt uns dies nicht um!

Roman (r.) wurde zum Kalenderhalter 2020 der O1b 63 durch Stichwahl ermittelt. Helmut hatte auch keine 50 % der Stimmen erreicht. Klaus und Peter hatten keine Gelegenheit der Briefwahl. So war die Wahl ungültig, aber schön. Und Roman macht es jetzt ehrenamtlich.

 

 

 

 

Udo hat Pläne und Forschungsergebnisse. Er strebt das Bürgermeisteramt in Werther an. Wahl 2020! Manoman! 20 Jahre CDU hinterlassen Spuren, z.B. Beitragsersparnis. Sein Stuhl bleibt warm für seinen 18 -jährigen Sohn (nicht medizinisch gemeint).  Der hat doch die Junge Union dort ins Leben gerufen. Dafür (neues Leben, die Red.)) ringen die Politiker doch in Berlin seit Jahren! In der Provinz zählt eben nicht das Alter, sondern der Name! Alt eingesessen muss er sein. Der Stuhl. Eben UDO. Ach der! Mit dem Allerwerthersten!

 

Männer stellen ihre Forschungsergebnisse immer positiver dar als Frauen, unabhängig vom Thema. Das gilt auch für den Bereich des weiblichen Orgasmus´. Udo hat das orgastische Stöhnen untersucht. Ergebnisse: Frauen stöhnen beim Sex, um den Mann anzuturnen. Danach wollen sie ihm damit zeigen, dass er zum Ende seiner Aktion kommen soll, was der Mann als Aufforderng zum Weiterso missdeutet. Wer Udo kommen sieht, so kam man überein, stöhnt jedenfalls nicht.

Einen Herrn Haas (Bild unten) kennen inzwischen manche Taxifahrer in Solingen-(Ohligs). Wieso? Weil Bern nicht in der Schweiz liegt und Friedemann sich kaum verändert von Jahr zu Jahr. Die Fahrer übrigens auch nicht. Deshalb sind sie auch für ein Tempolimit.

 

 

Für die Nachwelt zu entschlüsseln. Lutzens Gesprächsfetzen. Alle noch in Hörweite, ohne Hör- Rohr oder Endstufe.

Verpasst haben dies Peter und Klaus - wegen der Umstände, nicht wegen der Gesundheit.

 

Lutz war der Glücksbringer mit dem neuen aktuellen Kalender von Peter. Belohnungseffekt, wie auch der italienische Weihnachtskuchen "Panettone" von Michele. Danke sehr. Wie immer klasse! Nix auszusetzen. Im Gegenteil: Fiderallala.

 

 

Apropos Helmut (r.). Erster vor Ort. Die unvermeindliche 100-Jahr-Jacke in beige bis umbra abgelegt mit einem modisch breiten Gürtel mit aufblitzenden Hosenschlaufen, einer Partnersuche sich nicht verschließend, altersbedingt mit Hund als Katalysator beginnend, da Frauen mehr auf Hunde stehen als auch betagtere Männer. Attraktives an der Leine! Und mal Urlaub in Hannover machen! Helmuts Modelleisenbahn reicht ja schon bis dorthin und sein Gewicht schafft jede Lok (ohne Steigung). Mit Dampf sind 16 Bar nötig! Nehmt´ s für bare Münze!

 

 

 

 

 

Typisches Bild für unsere Reaktionen auf heitere und lustige, kabarettistische und bisweilen zynische Bemerkungen aus unserem Kreise. So lange wir über dieses Lächeln verfügen (können), haben wir nichts von unserer Frische verloren. Dies ist wohl mit "alter Frische" gemeint, wenn wir mit gegenseitig guten Wünschen auseinander gehen und auf das nächste Wiedersehen hoffen. Der Ostfriese Klaus würde es so ausdrücken. Unsere Klassentreffen sind "Heel watt Besünners".


Bleibt nur noch zu danken. Für  Peters mal wieder hervorragend gestalteten Kalender 2020. Für Micheles Gastfreundschaft, die auch nicht wochenstämmige Gäste in das Genießen seines Weihnachtskuchens mit einbezieht, für eure E-Mails mit An- und Aufregungen, für eure Fotos live vom Geschehen bei Mamma Rosa. Man kann einfach gar nicht alles aufzählen, was an einem solchen Abend an Geistesblitzen abgeschossen wird. Udos Forschungsergebnisse - ein kleines Beispiel - animierte Roman zu der Bemerkung: Wie wäre es, wenn man beim GV das Lied von der Vogelhochzeit (gemeint ist wohl Vögelhochzeit, Anm. der Redaktion)  singen würde. Das "Fiderallala" könne man ja immer wiederholen, bis es passt. Ja, das san mier! Und wenn es nicht passt, dann singen wir entspannt ganz nach Heinz Erhardts Herbstgedicht:  "Rallafididi".


Kommentare: 1
  • #1

    Roman (Dienstag, 31 Dezember 2019 11:15)

    Dieser hervorragende Eintrag ist mit Sicherheit einer ausgeprägten Weinlaune entsprungen - wenn ich mich nicht irre (Hadschi Halef Omar). Da ich für die vergangenen Leistungen auf diesem Gebiet keine der bereits versprochenen weinlichen Anerkennung leisten konnte, stehen beim nächsten Treffen, an dem Du anwesend bist, für mich 2x die Verpflichtungen zur Verwöhnung mit Wein auf der Agenda. Bereite Deine Leber schon mal vor. Du warst -und bleibst- halt immer ein Schelm!